Artikel
Veröffentlicht am 8 November 2016
Von Martin Recktenwald

Brücken bauen - bis in den Kongo

Spenden bei "Meine Hilfe zählt" fließen in viele Projekte, sowohl regional wie weltweit. Das Trierer Jugendzentrum Mergener Hof erneuert dadurch sein Spieleangebot - Regenwalddörfer im Kongo planen mit der Unterstützung aus Deutschland stabile Holz-Brücken zur besseren Verbindung untereinander.

Trier. Die Verdopplungsaktion für Online-Spenden ist gut gestartet. Bereits in den ersten Tagen wurden mehr als 10 000 Euro aus dem Gesamtverdopplungspool von 100 000 Euro angewiesen. Alle Online-Spenden bis 200 Euro werden verdoppelt. So konnten einige Projekte schneller finanziert werden als gedacht, zum Beispiel das Lifegate-Projekt für den achtjährigen Mohammad in Palästina. Und auch das Jugendzentrum Mergener Hof in Trier freut sich. Die gesammelten 300 Euro sollen in Spielsachen für drinnen und draußen investiert werden.

Aus dem Kongo hat sich der Projektleiter und Gründer der Selbsthilfevereinigung "Freund des Bauern", Roger Enyeka, gemeldet. Über Facebook hat er von der Regenwaldstadt Ikela aus mit den Partnern aus Deutschland vom Verein "Konga-Freundeskreis Tsuapa" Kontakt aufgenommen und von einer Tour durch die Regenwalddörfer berichtet. Die Gespräche dienten der Vorbereitung von Brückenbau-Vorhaben: Dauerhafte Konstruktionen aus stabilem Holz sollen die Isolation der Dörfer in der flussreichen Region beenden.
"Die Waldbauern sind sehr motiviert und freuen sich, dass Menschen aus Deutschland sie in ihrer Selbsthilfe unterstützen", heißt es im Bericht. Doch nun sind Roger Enyeka die Reisemittel ausgegangen, und gleichzeitig ist seine Frau schwer erkrankt. Seine deutschen Freunde möchten daher Spenden für den Bedarf "Reisekosten" (Motorradmiete, Chauffeur, Treibstoff, Verpflegung, etc.) sammeln. Projektnummer des Brückenbau-Projekts ist die 48224.

Im Kindergarten Langsur wird gerade kräftig umgebaut. Plätze für die Betreuung zweijähriger und jüngerer Kinder entstehen. Der Förderverein Kindertagesstätte Langsur setzt sich dafür ein, dass zusätzlich neue pädagogische Angebote geschaffen werden. Ein kleiner Nebenraum im Erdgeschoss soll zum Theater werden. "Hier soll den Kindern ein fantasievolles und kreatives Rollenspiel in kleinen Gruppen ermöglicht werden", kündigt der Verein an. Durch Zuschüsse der Gemeinde Langsur, des Landkreises sowie von Unternehmen und privaten Spendern wurde bereits etwa die Hälfte der Kosten für ein Theaterspielpodest finanziert. Weitere Unterstützer möchte man jetzt über "Meine Hilfe zählt" erreichen: Projektnummer 49597.

Der Förderverein des Frauenhauses Trier möchte ehemalige Bewohnerinnen mit therapeutischem Reiten bei ihrem Weg in ein neues Leben unterstützen. Beim Umgang mit den Pferden gehe es darum, durch "Körper- und Sinneserfahrungen Grenzen zu erkennen und zu bewahren, Ängste abzubauen, mehr Selbstbewusstsein aufzubauen und neue positive Erfahrungen mit sich und ihrer Umwelt zu machen." Vor drei Jahren habe man mit einem solchen Angebot bereits gute Erfahrungen gemacht. Für eine Wiederholung möchte man nun 1400 Euro unter der Projektnummer 49253 sammeln.
Extra
Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. Einzelspenden bis 200 Euro werden verdoppelt.

  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
  • Gesamtbedarf 2.560.483 EUR
  • davon offen 443.803 EUR
  • Gesamtspenden 2.116.680 EUR
  • entspricht 82.7 %
Suche
Neuste Blogeinträge
Kontakt
  • Technische Fragen:
    E-Mail: change@betterplace.org
    Telefon: 030 7676 4488 42

    Sonstige Fragen:
    E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
    Telefon: 0651 7199 816