Artikel
Veröffentlicht am 14 Februar 2014
Von Daniel John

Damit Trier ein kleines Stück bunter wird

214 Projekte sind mittlerweile über "Meine Hilfe zählt" finanziert worden. Das aktuellste davon: Plakate und Flugblätter für ein buntes Trier. Gute Nachrichten kommen in dieser Woche aber auch aus der Eifel und aus Afrika.

Trier. 600 Euro für Flugblätter und Plakate hat der Verein Für ein buntes Trier - gemeinsam gegen rechts innerhalb kurzer Zeit gesammelt. Die Projektverantwortlichen bedanken sich daher in ihrem Blog auf www.volksfreund.de/meinehilfe bei allen, die "unsere Arbeit für Vielfalt und Toleranz und gegen Menschenverachtung und rechtes Gedankengut unterstützt haben". Die Arbeit des Vereins geht aber in zwei anderen Projekten weiter. Zum einen besteht noch Bedarf an Büroeinrichtung (Projektnummer 12795); zum anderen ist ein neues Projekt (Nummer 17347) hinzugekommen: Für 500 Euro sollen zwei stabile Pavillons angeschafft werden, die bei Kundgebungen und bei Aktionen als Wetterschutz dienen sollen.
Neu in dieser Woche ist auch ein Projekt des Caritasverbands Westeifel, dass sich an Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 24 Jahren richtet. Unter dem Motto "Klettern statt abhängen" sollen die Teilnehmer beim Training an einer Kletterwand Mut und Vertrauen in die eigene Stärke entwickeln. "Benachteiligte Jugendliche benötigen Angebote und Aktivitäten, damit sie ihre Potenziale kennenlernen und ausschöpfen können", schreibt die Projektverantwortliche Petra Hockelmann-Hettinger dazu in ihrem Blog. Benötigt werden 1600 Euro, Spenden sind unter Projektnummer 17210 möglich.
Zwei aktuelle Berichte über den Fortschritt von Projekten in Afrika sind eingetroffen: Laut Frank Schmitz von der Trierer Stiftung Léontine, die Jugendlichen - insbesondere Mädchen - in Ruanda eine Berufsausbildung ermöglicht, wird sich der Stiftungsvorstand im März treffen, um Stipendien für das kommende Schuljahr zu vergeben. Schmitz betont, dass das gespendete Geld in vollem Umfang den Stipendiaten zugute kommt, und berichtet zudem: "Bisher haben alle von uns geförderten Berufsschüler nach ihrer Ausbildung einen Arbeitsplatz gefunden oder sich zu erfolgreich arbeitenden Kooperativen zusammengeschlossen." Die Projektnummer lautet 15801. Weiter geht es auch im Kongo, wo der Verein Konga mit einem Projekt zur Wald-Imkerei (Nummer 12730) einerseits Familien ein Einkommen sichern und andererseits zum Erhalt des Regenwalds beitragen will. "Bienenkästen, Schutzanzüge und Rauchgefäße sind in Arbeit", berichtet Konda Ku Mbuta, der in Kilueka war, um die Versorgung des Honighauses mit Wasser und Solarstrom voranzubringen. Der Biologe hat zudem ein Buch veröffentlicht, in dem er das Wissen über Nutzpflanzen im Bas-Congo zusammengetragen hat - wie zum Beispiel die Moringa. Mit nur einem Gramm Samen dieses "Meerrettichbaums" lassen sich fünf Liter verunreinigtes Wasser aufbereiten und trinkbar machen. Bald sollen dann auch die Schulungen von Imkern beginnen.
Positive Nachrichten gibt es auch von Lernpatenschaften des Caritasverbands Westeifel (Projektnummer 15903): Die Grundschule in Üxheim bekommt eine neue Patin - die Grundschule in Gerolstein sogar gleich zwei Patinnen.
Extra
Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. DiL volksfreund.de/meinehilfe
Extra
Ein Haus für alle - für Junge und Alte, für Menschen mit und ohne Behinderung - soll in Wolsfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) entstehen. Das plant der Ortsverein Bitburg und Umland der Arbeiterwohlfahrt Projektnummer: 15321). Im Erdgeschoss des Schulgebäudes werden derzeit nachmittags Schüler betreut. "Das Obergeschoss soll nun an uns übergeben werden", sagt Thomas Treptau, erster Vorsitzender des Awo-Ortsvereins. "Zusammen mit unseren Ehrenamtlichen möchten wir das Haus behindertengerecht umbauen." Geplant sind gezielte Jugend- und Seniorenarbeit. Auch die Nachbargemeinden sollen laut Treptau davon profitieren. kat

  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
  • Gesamtbedarf 2.560.483 EUR
  • davon offen 443.803 EUR
  • Gesamtspenden 2.116.680 EUR
  • entspricht 82.7 %
Suche
Neuste Blogeinträge
Kontakt
  • Technische Fragen:
    E-Mail: change@betterplace.org
    Telefon: 030 7676 4488 42

    Sonstige Fragen:
    E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
    Telefon: 0651 7199 816