Projektnummer: 30354
Veröffentlicht am: 11 Juni 2015

Kinshasa, Demokratische Republik Kongo

Pannenhilfe im Kongo - "Dépannage" damit's weiter geht

  • 100%
    finanziert
  • 2
    Unterstützer
Hilfe! - Der Kongo und die Technik!! Wenn einer was tut im Kongo, mangelt es nicht an unvorhergesehenen Problemen und Hindernissen. Das bekommen gerade unsere Partnerorganisation und ihr Verantwortlicher in Kinshasa, der Medizinstudent Joseph Lifala, zu spüren: der Buchentwurf zum Nkole - Erinnerungsprojekt ist fast vollendet, da streikt der Laptop. Das Arbeitsgerät hatte ein Gönner vor Jahren geschenkt zur Unterstützung beim Studium - bisher hatte es tapfer dem heiss-feuchten Tropenklima und anderen Unbillen wie den unberechenbaren Stromschwankungen getrotzt... . So hatte Joseph Lifala wie selbstverständlich sein privates Arbeitsmittel in den Dienst des Projektes und seiner Selbsthilfeorganisation "Fondation Lifala des Nkole" (Waldbauernfamilien des Regenwaldvolkes der Chefferie Nkole) gestellt. Neben den Buchdateien finden sich weitere wichtige Daten fürs Studium und die akademische Abschlussarbeit ("Ebola - Epidemie" 2014/15 im Tshuapa - Regenwald) auf der Festplatte. Joseph hat sich bemüht, den laptop wieder ans Laufen zu bringen. Die jeweils 3 EUR fürs Mofataxi bzw. für den "Minibus" aus seinem Slumquartier "Kingabwa" heraus zum Internet- und Wlan - Anschluss im Stadtzentrum hat er sich bisher vom Mund abgespart, bzw. hat er die rund 10 km mehr als einmal zu Fuss zurückgelegt. Jetzt ist er mit seinem "Latein" am Ende und braucht professionelle Unterstützung. Ein Freund kennt einen Techniker, der beim UN - Radio arbeitet. Aber der kostet natürlich Geld... Da unser Projektpartner ja auch noch gleichzeitig sein Studium erfolgreich zum Abschluss bringen soll, möchten wir ihm helfend unter die Arme greifen und suchen weitere Menschen, die den aufopferungsvoll engagierten kongolesischen Freund unterstützen wollen. Mit den Spenden für diesen Bedarf sollen weitere Transport/Fahrkosten gedeckt und die technische Assistenz bezahlt werden, um die Daten retten und die Arbeit weiterführen zu können. Ein Ersatzgerät, bzw. ein einfacher Laptop für die Selbsthilfevereinigung böte ein Mehr an Sicherheit und könnte die NRO auch bei ihrem weiteren Engagmement unterstützen.

Was benötigt wird
  • Büromaterial

    Kauf von Papier, Ordnern und CD's in Kinshasa zur Datensicherung und - bearbeitung, bzw. Archivierung.
    • 100%
      finanziert
    • 150 EUR
      Gesamtbedarf
  • Ersatzgerät

    In Kinshasa soll für die Bauernselbsthilfe "Fondation Lifala des Nkole" ein einfacher Laptop gekauft werden mit dem allernotwendigsten Zubehör, vor allem für die Datensicherung. Teurer als in Deutschland, aber ohne Transportkosten und Zollprobleme...
    • 100%
      finanziert
    • 650 EUR
      Gesamtbedarf
  • Fahrt- und Technikerkosten

    Für Techniker. Zum Internetzugang im Stadtzentrum fallen Kosten von ca. 4 EUR pro Mal an - unser Partner kann sich nur 1Unterkunft im Slumquartier Kingabwa leisten.Von einem Ende der Stadt bis zum anderen sind es ca 15 km zu Fuss, Mofataxi,"Minibus".
    • 100%
      finanziert
    • 180 EUR
      Gesamtbedarf
Blog-Beiträge
  • Veröffentlicht am 21 Dezember 2015, 16:53 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    Herzlichen Dank an alle, die den angehenden Arzt und Leiter der gemeinnützigen Stiftung für das Nkole - Volk im kongolesischen Regenwald FoLiNko, Joseph Lifala, aus seiner Notlage befreit haben und ihm den weiteren Einsatz zum Wohl seines verarmten und isloiert lebenden Volkes der Waldwächter ermöglichen. Mit Ihren Spenden konnten alle wichtigen Daten, darunter die des Buchprojektes und seines Medizinstudiums, gerettet und ein neuer Laptop gekauft werden. Erste Emails und Berichte hat er schon geschickt, Kontakt und Austausch laufen wieder über den facebook-messenger, und die aktuelle Version des Nkole-Buches konnte in das Archiv bei Konga e.V. transferiert werden. Wir machen mit voller Kraft weiter mit dem Hauptprojekt Nr 22881: http://www.betterplace.org/de/projects/22881-erinnern-fur-die-zukunft-nkole-volk-im-kongo-regenwald . Herzliche Einladung :)Es wurden 160,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:
    Ersatzgerät 10,00 €
    Büromaterial 150,00 €
  • Veröffentlicht am 8 Dezember 2015, 18:29 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    Mit dieser Spende ist der Betrag für einen Ersatz - Laptop beinahe zusammen. Mittlerweile konnte das Gerät in Kinshasa angeschafft und konfiguriert werden. Neben emails haben wir bereits die ersten Berichte und einen aktualisierten Entwurf des Geschichtsbuches für das Nkole - Volk im kongolesischen Regenwald erhalten. Auch im Namen des Verantwortlichen dieses für die sehr isoliert lebende 60.000 köpfige Gemeinschaft so wichtigen Erinnerungsprojektes, Joseph Lifala, sagen wir allen Spendern dank, die uns bisher unterstützt haben und an die, die uns auch in Zukunft noch hilfreich "unter die Arme greifen" werden. Unterstützung wird noch gebraucht für die Kosten des Arbeitsmaterials und für das Hauptprojekt https://www.betterplace.org/de/projects/22881-erinnern-fur-die-zukunft-nkole-volk-im-kongo-regenwald Es wurden 50,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:Ersatzgerät 50,00 €
  • Veröffentlicht am 23 November 2015, 18:14 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    <p>Kongo auf dem Weihnachtsmarkt am 1. Adventwochenende in der Losheimer Eisenbahnhalle: Konga-Freundeskreis Tshuapa e.V. und Partnerschaftskomitee Losheim am See - Bokungu RD Congo sind dabei mit Bildern und Produkten aus dem Regenwald. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! <a href="http://www.losheim-stausee.de/veranstaltungen/eisenbahnhalle/eisenbahnhalle0/artikel/1424/weihnachtsma-2.html" rel="nofollow" target="_blank">http://www.losheim-stausee.de/veranstaltungen/eisenbahnhalle/eisenbahnhalle0/artikel/1424/weihnachtsma-2.html&lt;/a&gt; PS: Günstige Gelegenheit, uns kennenzulernen. Gesprächspartner und Infomaterial stehen zur Verfügung. Wer Lust und Zeit hat, uns beim Standdienst unter die Arme zu greifen: welcome! Gerne kurze Nachricht an info@konga-ev.de oder auch spontan am Stand melden (Stirnwand der Eisenbahnhalle gleich am Eingang). Für unsere Kampagne "Payback Kongo" können Sie Ihre Mobiltelefone, die Sie nicht mehr brauchen, am Stand abgeben und spenden. Weitere Infos: http://www.konga-ev.de . Die jetzige Auszahlung geht an die Anschaffung eines Ersatz-Laptops in Kinshasa. Herzlichen Dank, allen die dazu beigetragen haben!<br></p>Es wurden 70,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:Ersatzgerät 70,00 €
  • Veröffentlicht am 9 November 2015, 14:22 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    Kongo auf dem Weihnachtsmarkt am 1. Adventwochenende in der Losheimer Eisenbahnhalle: Konga-Freundeskreis Tshuapa e.V. und Partnerschaftskomitee Losheim am See - Bokungu RD Congo sind dabei mit Bildern und Produkten aus dem Regenwald. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! http://www.losheim-stausee.de/veranstaltungen/eisenbahnhalle/eisenbahnhalle0/artikel/1424/weihnachtsma-2.html PS: Günstige Gelegenheit, uns kennenzulernen. Gesprächspartner und Infomaterial stehen zur Verfügung. Wer Lust und Zeit hat, uns beim Standdienst unter die Arme zu greifen: welcome! Gerne kurze Nachricht an info@konga-ev.de oder auch spontan am Stand melden (Stirnwand der Eisenbahnhalle gleich am Eingang). Die jetzige Auszahlung geht an die Anschaffung eines Ersatz-Laptops in Kinshasa. Herzlichen Dank, allen die dazu beigetragen haben!Es wurden 295,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:Ersatzgerät 295,00 €
  • Veröffentlicht am 28 Oktober 2015, 17:45 Uhr

    Kongo auf dem Losheimer Weihnachtsmarkt

    Kongo auf dem Weihnachtsmarkt am 1. Adventwochenende in der Losheimer Eisenbahnhalle: Konga-Freundeskreis Tshuapa e.V.  und Partnerschaftskomitee Losheim am See - Bokungu RD Congo sind dabei mit Bildern und Produkten aus dem Regenwald. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! http://www.losheim-stausee.de/veranstaltungen/eisenbahnhalle/eisenbahnhalle0/artikel/1424/weihnachtsma-2.html 
  • Veröffentlicht am 26 Oktober 2015, 15:00 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    Glücklicherweise konnten die Daten des alten Laptops gesichert werden, so dass die Arbeiten gerettet sind und Joseph Lifala nicht wieder bei Null anfangen muss. Die chaotische Stromversorgung der kongolesischen Hauptstadt und die 8 Jahre die der Computer auf dem Buckel hat, in feucht - heissem Extrem-Klima, haben jedoch das System und den Akku so strapaziert, dass kontinuierliches und gesichertes Arbeiten nicht mehr möglich ist. Daher wird der ausgezahlte Betrag für die Anschaffung eines neuen zweckmässigen Gerätes eingesetzt. Es wurden 25,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:Ersatzgerät 25,00 €
  • Veröffentlicht am 12 Oktober 2015, 16:11 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    Glücklicherweise konnten die Daten des alten Laptops gesichert werden, so dass die Arbeiten gerettet sind und Joseph Lifala nicht wieder bei Null anfangen muss. Die chaotische Stromversorgung der kongolesischen Hauptstadt und die 8 Jahre die der Computer auf dem Buckel hat, in feucht - heissem Extrem-Klima, haben jedoch das System und den Akku so strapaziert, dass kontinuierliches und gesichertes Arbeiten nicht mehr möglich ist. Daher wird der ausgezahlte Betrag für die Anschaffung eines neuen zweckmässigen Gerätes eingesetzt. Es wurden 180,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:Ersatzgerät 180,00 €
  • Veröffentlicht am 7 Oktober 2015, 17:22 Uhr

    Schöne Überraschung nach der Sommerpause

    Während der Ferien sind neue Spenden eingegangen. Und heute hat der Volksfreund einen Artikel über die Projektarbeit im Kongo - Regenwald veröffentlicht - schön gestaltet und in guter Nachbarschaft. "Mit Herz und Hand". Na da könnte man doch gleich wieder in die Ferien....Aber im Ernst: Herzlichen Dank allen Unterstützern! Wir gehen erholt frisch an die Arbeit und leiten die guten Nachrichten gleich in den Kongo weiter. Das macht Mut ! Hüben und drüben: denn wenn die Waldbauern im Regenwald menschenwürdig leben können, dann haben auch wir hier die Luft zum Atmen...
  • Veröffentlicht am 12 September 2015, 10:39 Uhr

    Gute Nachrichten aus dem Kongo

    Neue Spende und gute Nachrichten aus dem Kongo: Joseph Lifala, Kronprinz der (bitter armen) Chefferie des Nkole im Tshuapa - Regenwald  mit ihrem 60.000 köpfigen Waldbauernvolk und Projektleiter, hat jetzt endlich den lang ersehnten und hart erkämpften Platz für das Jahrespraktikum seines Medizinstudiums - an der staatlichen Klinik "Mama Yemo" in Kinshasa. Nach Jahren der theoretischen Ausbildung und vielen Widrigkeiten kann er endlich seinen Lebenstraum verwirklichen: die Arbeit mit und an kranken Menschen. Herzlichen Dank für alle Unterstüzung! Wir bleiben dran :)
  • Veröffentlicht am 6 September 2015, 12:24 Uhr

    Bana Ngayime - Tournee: keine Visa

    Totalausfall im Schengen - Haus Kinshasa: Dem Choral Bana Ngayime, gegründet von dem Grossrosseler Missionar Alfons Müller SVD, wurde die Einreise verweigert. Keine Visa. Belgische Willkür?! Trotz Unterstützung der Deutschen Botschaft in Kinshasa und der Tatsache, dass 2 Chormitglieder für das UN-Radio Okapi im Kongo arbeiten, verweigern die belgischen Behörden die Einreise nach Deutschland: die EU - Botschaften hatten vor einigen Jahren ihre Hoheitsrechte (und - pflichten) an das von Belgien betriebene "maison schengen" abgegeben. Seitdem gibt es Totalausfälle bei den deutschen Partnerschaftsprogrammen - auf den Kosten bleiben die gemeinnützigen deutschen Organsiatoren sitzen. Zusätzlich zu den monatelangen Vorbereitungen in beiden Ländern. Auch die evangelische Kirche und die renomierte vom Staat geförderte Entwicklungshilfeorganisation L-H-L können ein Lied davon singen. Für die Bana ist es die zweite Absage nach 2 Jahrzehnten erfolgreicher Deutschlandtourneen: zum Goldenen Priesterjubiläum ihres Gründers, Pater Alfons Müller SVD (seit über 40 Jahren im Kongo - Einsatz), wurden die Visa nach wochenlangem Schweigen ebenfalls in letzter Minute verweigert - die Flüge waren schon gebucht...Seit seiner Gründung verursacht die belgische Einrichtung imensen Schaden - materiel und immateriell. Enttäuschung und Zorn sind in beiden Ländern gross... Vier der Chormitglieder wollen mit Hilfe der Deutschen Botschaft einen neuen Anlauf nehmen. Die geplanten Konzerte sind so jedoch nicht mehr möglich.Update: Das belgische Schengen-Haus in Kinshasa/die belgischen Behörden begründen die Ablehnung aller Visa - Anträge mit der fehlenden Solvenz/Zahlungsfähigkeit des Veranstalters "Missionswerk der Pfarrgemeinde Grossrosseln". Dieser habe nicht nachgewiesen, für die Kosten des Aufenthaltes aufkommen zu können. Ausserdem verfügten die kongolesischen Mitglieder der Chorgruppe über keinerlei legale Einkünfte zur Deckung ihrer Reise - und Aufenthaltskosten.  Eine Rückreise, bzw. Ausreise aus Schengenland vor Verfall des Visums, sei nicht glaubhaft gemacht worden. Und... und... und... .  Die deutschen Behörden können/wollen den Belgiern nicht ganz folgen. Ein spezielles Kurzzeitvisum wurde für die Hälfte der Gruppe in Aussicht gestellt, so dass wenigstens die Workshops und kleinere Veranstaltungen doch noch statt finden können. Jetzt soll der Deutsche Botschafter am Donnerstag entscheiden. (Es wird höchste Zeit, das katastrophale Schengenhaus mit seinen Maschinenantworten zu schliessen und die hoheitlichen Aufgaben wieder an die deutsche Botschaft zurück zu  geben, die wenigstens erfassen und verstehen kann, wie internationale Partner- und Begegnungsarbeit in Deutschland aussieht und welchen Stellenwert sie hat).
  • Veröffentlicht am 3 August 2015, 18:08 Uhr

    Bana Ngayime - Besuch aus Kinshasa

    Gar nicht so selten kommt aus dem Kongo auch was zurück: Die Musikgruppe "Bana Ngayime" aus Kinshasa geht auf Deutschland - Tournee. Mit dabei: Dieudonné, der unseren Projektleiter technisch sehr unterstützt hat. "Gott gegeben" heisst der junge Mann, der kürzlich Vater geworden ist, ein wahres Gottesgeschenk...Wenn alles gut geht - diesmal ohne Ebola und mit Visa: Tourneeauftakt ist Anfang September in Steyl und Bremen. Vom 14. - 22. September 2015 machen sie unserer Region ihre Aufwartung: 17.9. Messe in kongolesischem Ritus in der Lauterbacher Kirche, 19.9. Sing-Workshop im Pfarrheim und Messe in kongolesischem Ritus in der Grossrosseler Kirche, 20.9. Konzert in der Rosseltalhalle in Grossrosseln, 21.9. Missionsabend im Grossrosseler Pfarrheim. Weitere Termine sind in Planung. Infos: http://www.pg-warndt.de/index.php/de/ . Danach gehts dann weiter Richtung Süden, u.a. in den Schwarzwald. Gelegenheit, einmal den Kongo und seine Vitalität hier in unserer Region zu erleben und zu geniessen. Mbote mingi! Bienvenu! Welcome!Update: es ist wie letztes Jahr: Unsere Freunde sitzen auf glühenden Kohlen, die Visa sind noch nicht da. Angeblich hat das "Maison Schengen" Probleme mit dem Server. Letztes Mal war's angeblich Ebola. Den jungen Musikern wird (zu) viel Geduld abverlangt. Liefern die belgischen Beamten nicht, bleiben sie und ihre Gastgeber auf den Kosten sitzen - ganz zu Schweigen vom vergeblichen und nicht zu knappem Aufwand...."C'est compliqué". Wir hoffen mit unseren kongolesischen Botschaftern - es bleibt ja noch 1 Woche....Update 2: Heute wäre eigentlich der Start der Deutschlandtournee. Aber das von den belgischen Behörden geleitete Schengenhaus in Kinshasa hat immer noch keine Visa ausgestellt. Keiner weiss, ob's noch was wird. So werden internationale Begegnungen sabbotiert und entmutigt. Es gibt viele Klagen auch anderswo. Das Auswärtige Amt wurde eingeschaltet. Schaumermal...
  • Veröffentlicht am 29 Juli 2015, 20:44 Uhr

    Wanted: Zuverlässiges Arbeitsgerät

    Der gebrauchte Laptop aus Deutschland, der seit rund 8 Jahren dem feucht - heissen Klima des Kongo tapfer stand gehalten hat, macht weiter Probleme. Da der Akku seit geraumer Zeit nicht mehr funktioniert, haben die ständigen und unvorhersehbaren Stromunter- und damit Programmabbrüche das System extrem unstabil gemacht, so dass ein geregeltes Arbeiten nicht mehr möglich ist. Trotz zwischengeschaltetem Überspannungsschutz. Die aktuelle Arbeit konnte mit viel Aufwand gesichert werden. Für die Weiterarbeit muss ein neues zuverlässiges Gerät her. In Kinshasa hat der Projektleiter einen erfahrenen Techniker gefunden, der den Computer besorgen und einrichten kann. Zudem steht er dem Autodidakten mit Rat und Tat zur Seite. Auch in der Vergangenheit war er schon eine grosse Hilfe - und das ohne nach Bezahlung zu fragen (eine ganz grosse Ausnahme und Seltenheit). Die Laptops sind in Kinshasa etwas teurer. Dafür entfallen Kosten und die Probleme mit dem Transport, vor allem mit dem unberechenbaren Zoll. Daher haben wir beschlossen, die Anschaffung in Kinshasa zu unterstützen. Mit 20 EUR ist aktuell der Grundstein gelegt. Helfen Sie mit, dass daraus ein neues zuverlässiges Arbeitsgerät wird?!?
  • Veröffentlicht am 20 Juli 2015, 14:09 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    Jeweils 2x3$ kostet es um mit den Sammeltaxis oder auf dem Taximofa aus dem Armenquartier Kingabwa nach Limete ins Zentrum zu kommen, wo der Projektleiter den Internetanschluss dank freundschaftlichem Entgegenkommen von Gemeinschaftseinrichtungen gratis mitbenutzen kann (wenn denn Strom da ist). Das Transportgeld spart sich der Medizinstudent vom Mund ab. Oder er geht die 10km zu Fuss. Nach mehreren vergeblichen Versuchen, zuerst eigene, dann mit Bekannten aus einem Cybercafé und einer Telefonkonferenz mit dem Konga- Fachmann in der Schweiz, ist es einem Mitarbeiter des Uno-Radios Okapi gelungen, den Zugang zu den Daten wieder herzustellen. In Folge konnten die wichtigsten Dokumente bei Konga e.V. und im mailsystem archiviert werden. Joseph Lifala ist eine ganze Steinmauer vom Herzen gefallen...Grundproblem scheint jedoch ein nicht löschbarer Virus im Betriebssystem zu sein, der wichtige Software beschädigt hat und  die Perfromance stark beeinträchtigt, bzw. unberechenbar macht. Nächster Schritt ist Export der Daten auf ein anderes Medium und Formatierung. Denn einfach so aufgeben will Joseph seinen Computer nicht - dafür ist er einfach zu wertvoll und im Kongo unbezahlbar. Er dankt allen herzlich, die ihn bei der Depannage unterstützen und ihm beistehen! Damit er künftig gesicherter arbeiten kann und weniger Zeit mit Problemlösen verliert, wird die Anschaffung eines einfachen Laptops für die Selbsthilfevereinigung "Fondation Lifala des Nkole" anvisiert.Es wurden 200,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:
    Fahrt- und Technikerkosten 180,00 €
    Ersatzgerät 20,00 €
  • Veröffentlicht am 4 Juli 2015, 22:17 Uhr

    Erst Spende

    Da hat jemand ein ganz grosses Herz: die erste Spende ist eingegangen. Und was für eine! Unserem Projektpartner in Kinshasa ist gleich ein ganzer Steinwall vom Herzen gefallen. Wir haben es bis nach Trier gehört :) Unser grösszügiger Unterstützer hat anonym gespendet und so danken wir ihm von ganzem Herzen auf diesem Wege - auch im Namen unserer Freunde im Kongo.
  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
Suche
Projektverantwortung
W. Leinen

Kontakt


Organisation
konga - Freundeskreis Tshuapa e.V.
Der "Konga - Freundeskreis Tshuapa e.V.", kurz Konga e.V., versteht sich als Partner lokaler Selbshilfeorganisationen am Tshuapa in der Equateur-Provinz der Demokratischen Republik Kongo. Der "Konga e.V." bietet diesen ein Forum in der deutschen Gesellschaft und eine Plattform zum gegenseitigen Austausch. Er berät, begleitet und unterstützt ihre ... mehr
Web: www.konga-ev.de
Spenden-Button für Ihre Homepage
Unterstützen Sie dieses Projekt indem Sie den Spenden-Button auf Ihrer Homepage einbinden.
Dazu einfach folgenden Code an eine beliebige Stelle auf Ihrer Homepage kopieren:
 
So sieht der Button auf Ihrer Homepage aus:
Kontakt
  • Technische Fragen:
    E-Mail: change@betterplace.org
    Telefon: 030 7676 4488 42

    Sonstige Fragen:
    E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
    Telefon: 0651 7199 816