Projektnummer: 76630
Veröffentlicht am: 22 Januar 2020

Nairobi, Kenia

Unterstuetzung der ersten Bibliothek in den Slums von Nairobi

  • 29%
    finanziert
  • 6.696 EUR
    fehlen noch
  • 30
    Unterstützer
Im Slum Mathare in Nairobi, dem mit über 400.000 Menschen zweitgrößten Slum, entsteht zum ersten Mal eine Bibliothek. Damit geben wir der Slumbevölkerung ihr Selbstwertgefühl zurück, das ihnen die Regierung nicht gibt. Die Regierung ist nicht einmal in der Lage, der Schulbildung im Slum eine besondere Beachtung zu geben. Nur so ist verständlich, dass Schulklassen in äußerst engen Räumen mit weit mehr als 60 Schülern unterrichtet werden müssen. Lehrer sind in aller Regel überfordert, einen entsprechenden Unterricht durchzuführen. Schulbücher gibt es in aller Regel nicht, die sich die Eltern armutsbedingt auch nicht selbst kaufen können. Daher wird die Bibliothek auch eine ausreichende Anzahl von Schulbüchern vorhalten müssen, um die Freude am Lesen zu entwickeln. 

Die Bibliothek ist das Standbein weiter geplanter Ideen, dies auch zu einem Kultur- und Bildungszentrum zu erweitern, wo u.a. Lesungen von jungen Autoren angeboten werden können, Musikgruppen ihren festen Ort finden, politische Diskussionen stattfinden, sich aber auch junge Talente im Slum mit ihren lebensnahen Slum-Gemälden präsentieren können, etc.

Darüber hinaus ist es wichtig, Jung und Alt zusammenzuführen, um voneinander zu lernen.  

Was benötigt wird
  • Ausstattung einer Bibliothek / Kulturzentrum

    - Schulbücher (auch anderes Schulmaterial) - Bücher für jedes Alter / verschiedene Themen - Bänke, Tische, Regale, Stühle - Musikanlage (Verstärker etc.) - Beamer (Projektor) - Laptops/PC-Pool (Ausstattung für PCs) - künstl. Bedarf - usw.
    • 29.52%
      finanziert
    • 9.500 EUR
      Gesamtbedarf
    • 6.696 EUR
      fehlen noch
Blog-Beiträge
  • Veröffentlicht am 12 Januar 2021, 20:01 Uhr

    Leuchtturmprojekt im Slum Mathare/Nairobi

    Liebe Spender, liebe Spenderinnen,Ein ehemaliger kenianischer Student, John Wesonga, den unser Verein bis zu seinem Master an der Kenyatta University finanziell und menschlich begleitet hat, hatte die Idee, aus einer alten unbenutzten und renovierungsbedürftigen Kirche eine Bibliothek mit dem Namen „Glimmer of Hope“ (Strahl der Hoffnung) für die Slumbewohner zu errichten. Diese Bibliothek ist zu einem wahren Leuchtturmprojekt geworden. Die Slumbewohner fühlen sich zum ersten Mal überaus wertgeschätzt, ein Gefühl, dass ihnen von der kenianischen Regierung bisher nicht vermittelt wurde. Bücher sind für die Slumbewohner nun etwas Neues und eine ungeahnte Bereicherung für ihr Leben geworden. Lesen ist für sie ein hohes Gut, was sie erst jetzt richtig zu schätzen wissen.Es besteht nun die Möglichkeit, die Bibliothek um ein Stockwerk zu erweitern, um mehr Platz für weitere Bildungs- und Kulturveranstaltungen zu schaffen. Voraussichtlich werden die Umbaumaßnahmen im Februar 2022 fertig sein. Geplant ist, dass die Eröffnungsfeier unter der Schirmherrschaft der deutschen Botschafterin in Kenia zu einem großen Ereignis wird. Wir sind sehr motiviert, für dieses Projekt zu arbeiten, weil sich die kenianische Regierung um notwendige Bildungsmaßnahmen im Slum so gut wie gar nicht kümmert.  Einzig eine Zivilgesellschaft kann eine derart wichtige Einrichtung ins Leben rufen. Dies gibt uns Mut, dass in diesem geplanten Bildungs- und Kulturzentrum eine Reihe von wichtigen Veranstaltungen künftig angeboten und auch nachgefragt werden dürfte. Geplant sind hier künftig Lesungen junger Autoren aus dem Slum, Gemäldeausstellungen von jungen Künstlern, Musik- und Tanzdarbietungen, Computerkurse, Seminare zur politischen Bildung, Lehrerfortbildungen, aber auch Bibelstunden in Erinnerung an die ehemalige Funktion dieses Gebäudes als Kirche und Treffmöglichkeiten von Jung und Alt bieten. Dieses Leuchtturmprojekt soll lebendige Realität werden. Jede Unterstützung trägt dazu bei, dass dieses geplante Vorhaben zur großen Blüte des Wissens wird. Der Jugend Afrikas sollte die Zukunft gehöre. Daher bemühen wir uns, verschiedene Bildungsmaßnahmen möglich zu machen. Nur vermehrtes Wissen kann Perspektiven für die Jugend geben, damit sie ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben aufbauen können.Bildung ist der Schlüssel überhaupt, um aus der Armutsfalle des Slums auszubrechen.Wir bedanken uns bei allen, die gespendet haben für Ihre großartige Hilfsbereitschaft.Mit besten GrüßenMichael NebeDr. Johannes Michael Nebe Im Treff 24 54296 Trier Telefon: +4965116239 Mobil: +491721820539 Email: jm.nebe@gmx.de www.bildung-foerdert-entwicklung.de 
  • Veröffentlicht am 13 November 2020, 11:46 Uhr

    Kultur- und Bildungszentrum im Slum Mathare in Nairobi

    Das Ziel ist es, diese Bibliothek zu einem Kultur- und Bildungszentrum auszubauen - zu einem Leuchtturm-Projekt. In diesem sollen dann auch Lehrerfortbildungen, Musik- und Tanzunterricht, Computerkurse, politische Bildung und Lesungen von Autoren aus dem Slum usw. stattfinden. Um dies auch möglichst bald zu erreichen, brauchen wir finanzielle Unterstützung. Dieses Leuchtturm-Projekt sollte möglichst bald zum Strahlen gebracht werden. Die ersten Computerkurse finden bereits statt. Die Einweihungsfeier (vielleicht 2022) dürfte sicherlich für die Slumbevölkerung ein großes Volksfest werden!Wir versuchen durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit auf dieses geplante Projekt Aufmerksamkeit zu erzielen und mit Ihrer Hilfe wird uns das hoffentlich auch gelingen.
  • Veröffentlicht am 25 Juni 2020, 09:10 Uhr

    Wir haben 530,00 € Spendengelder erhalten

    Wir sind sehr gerührt über weitere Spenden, die der 1. Bibliothek im Slum von Nairobi zu Gute kommen. John Wesonga, der Initiator dieser Bibliothek, hat inzwischen sogar eine Bibliothekskraft eingestellt, die sich über das Ausleihen und zurückbringen der Bücher kümmert und sogar gemeinsame Lesestunden mit Kindern und Jugendlichen organisiert. Geplant ist, diese Bibliothek auch zum Zentrum einer Lehrerfortbildung zu entwickeln. Die Lehrer in den Slumschulen sind überwiegend keine ausgebildeten Fachkräfte. Sie nehmen sich aber sehr den Kindern und Jugendlichen an, ihnen eine gute Ausbildung zu geben. Es fehlt allerdings hauptsächlich an Schulbüchern, die mit unserer Unterstützung angeschafft werden sollen. Es ist sogar geplant, dass pensionierte Lehrer aus Deutschland dort die Lehrerfortbildung mit organisieren und selbst für einige Wochen vor Ort aktiv sein wollen. Vorstandsmitglieder des Vereins "Bildung fördert Entwicklung e.V. sind sehr daran interessiert, dass diese Bibliothek ein gutes Bildungszentrum wird, das nicht nur Jugendlichen sondern auch älteren Menschen im Slum zur Verügung stehen möchte. Lesen ist ein wahrer unschätzbarer Wert, den diese Initiative von John Wesonga mit Herzblut vermitteln möchte. Wir sind sehr daran interessiert, den Kontakt zu dieser Bildungseinrichtung aufrecht zu erhalten. Wir hoffen, dass diese Ausführungen hilfreich sind.
  • Veröffentlicht am 27 Mai 2020, 17:37 Uhr

    Wir haben 646,25 € Spendengelder erhalten

    Einrichtung der ersten Bibliothek im Slum von Mathare/Nairobi Kenia um das Lesen der Kinder und Jugendlichen zu fördern. Da sich der Staat Kenia um die Bildung der Slumbevölkerung so gut wie gar nicht kümmert.
  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
Suche
Projektverantwortung
Christel Aretz
Kontakt
Organisation
Bildung fördert Entwicklung e.V.
Unser Verein engagiert sich für junge Menschen in Kenia, um ihnen auch einen derartigen Bildungsaufenthalt zu ermöglichen, der ihnen den Blick weitet und gleichzeitig Kräfte freisetzt! Ziel ist es jungen Menschen zu ermöglichen Perspektiven für sich selbst, aber auch ihrem Land zu geben. Für unseren Verein bedeutet diese finanzielle ... mehr
Aktuelle Stimmen
  • betterplace.org

    betterplace-Adventskranz

                                        Spenden-Button für Ihre Homepage
                                        Unterstützen Sie dieses Projekt indem Sie den Spenden-Button auf Ihrer Homepage einbinden.
                                        Dazu einfach folgenden Code an eine beliebige Stelle auf Ihrer Homepage kopieren:
                                         
                                        So sieht der Button auf Ihrer Homepage aus:
                                        Kontakt
                                        • Technische Fragen:
                                          E-Mail: change@betterplace.org
                                          Telefon: 030 7676 4488 42

                                          Sonstige Fragen:
                                          E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
                                          Telefon: 0651 7199 816