Projektnummer: 75472
Veröffentlicht am: 8 Dezember 2019

Bamenda, Kamerun

Ausbau und Optimierungen der Trinkwasseranlage in Bamenda-Kamerun

  • 6%
    finanziert
  • 17.630 EUR
    fehlen noch
  • 5
    Unterstützer
Nach der letzten Ausbaustufe im Januar 2019 läuft die Anlage sehr zuverlässig. Die Ergänzung der Spülung mit Notstromaggregat war ein Erfolg. Wir konnten die Leistung auf 40 m³/h steigern. Die Aufbereitung kann jetzt auch bei Regen oder extremer Trockenheit betrieben werden. In der Regel entspricht das filtrierte Wasser der deutschen Trinkwasserverordnung.
 
Durch die steigende Anzahl an Entnahmestellen ist eine Leistungssteigerung sinnvoll. Ein Produktion von bis zu 45 m/h ist möglich, hierzu sind jedoch kleinere Optimierungen und Anpassungen erforderlich. Zugleich kann auch eine Teilautomatisierung zu einer deutlich kontinuierlicheren Qualität des Filtrats beitragen. Bis heute muss eine andauernede manuelle Überwachung erfolgen, da sich die Qualität des Rohwassers innerhalb von Minuten ändern kann. Es kommt bei Starkregen immer wieder zu erhöhter Trübung im Filtrat, und damit einhergehend ein zu geringer Chlorwert.
Es sind nach 5 Jahren auch wieder Ersatzteile und Filter-Anthrazit zu liefern. Zudem wollen wir in den Bereichen Teambuildung, Reporting und Arbeitssicherheit noch weitere Fortschritte machen.
 Da demnächst Strom an der Anlage zur Verfügung steht, werden Optimierungen möglich welche bisher nicht umsetzbar waren.
Was benötigt wird
  • 6: Verbrauchsmaterial

    Filteranthrazit zum Ausgleich Materialverlust (an Filter 1 zur Zeit 2 m³, an 2 und 3 ca. 0,5 m³) + Reservematerial
    • 0%
      finanziert
    • 2.500 EUR
      Gesamtbedarf
    • 2.500 EUR
      fehlen noch
  • 5: Rückschlaventil

    Rückschlagventil für Spülpume, CenterTech oder gebraucht
    • 0%
      finanziert
    • 300 EUR
      Gesamtbedarf
    • 300 EUR
      fehlen noch
  • 4. Steuerung

    Einfache Steuerung zur Regelung der Dosierpumpen. Rohwasser Regelung auf Trübung, Chlorpumpen auf Durchfluss Reinwasser. Absperrung von Rohwasser bei Überschreitung einer maximalen Trübung (Bei Starkregen)
    • 0%
      finanziert
    • 1.200 EUR
      Gesamtbedarf
    • 1.200 EUR
      fehlen noch
  • 7: Arbeitssicherheit

    Vollmasken für Chemie mit Staubfilter, Sicherheitsschuhe, Arbeitskleidung, Schutzausrüstung
    • 0%
      finanziert
    • 800 EUR
      Gesamtbedarf
    • 800 EUR
      fehlen noch
  • 8: Kommunikation

    2 Stück Smartphone zur Übermittlung der Reports
    • 0%
      finanziert
    • 400 EUR
      Gesamtbedarf
    • 400 EUR
      fehlen noch
  • 10: Transport

    Seetransport, Landtransport und Verzollung
    • 0%
      finanziert
    • 2.000 EUR
      Gesamtbedarf
    • 2.000 EUR
      fehlen noch
  • 9: Ersatzteile, Hilfsstoffe und Werkzeug

    Ersatzteile, Hilfsstoffe und Werkzeug
    • 0%
      finanziert
    • 500 EUR
      Gesamtbedarf
    • 500 EUR
      fehlen noch
  • 3. Kontrolle, Teil 2

    Durchflussmessung (Magnetisch induktiv) mit Batteriebetrieb. Kontrolle von Rohwasser und Reinwasser zur Einstellunge der Dosierung. Ermittlung der Aufbereitungssummen und Ausbeute. Überwachung des Zualufs auf Wassermangel in der Trockenzeit.
    • 0%
      finanziert
    • 1.000 EUR
      Gesamtbedarf
    • 1.000 EUR
      fehlen noch
  • 3. Kontrolle, Teil 1

    Durchflussmessung (Magnetisch induktiv) mit Batteriebetrieb. Kontrolle von Rohwasser und Reinwasser zur Einstellunge der Dosierung. Ermittlung der Aufbereitungssummen und Ausbeute. Überwachung des Zualufs auf Wassermangel in der Trockenzeit.
    • 0%
      finanziert
    • 1.000 EUR
      Gesamtbedarf
    • 1.000 EUR
      fehlen noch
  • 1.2: 2 von 2 Dosierstation

    Doppeldosieranlge 0-30 l/h (Flockmittel und Chlor) Mit Dosierleitungen und Ersatzteilpaket
    • 0%
      finanziert
    • 2.000 EUR
      Gesamtbedarf
    • 2.000 EUR
      fehlen noch
  • 1.2: 1 von 2 Dosierstation

    Stück Doppeldosieranlge 0-30 l/h (Flockmittel und Chlor) Mit Dosierleitungen und Ersatzteilpaket
    • 0%
      finanziert
    • 2.000 EUR
      Gesamtbedarf
    • 2.000 EUR
      fehlen noch
  • 1.3: Dosiergebinde

    4 Stück Ansetz- und Dosierbehälter mit Handrührwerk
    • 0%
      finanziert
    • 800 EUR
      Gesamtbedarf
    • 800 EUR
      fehlen noch
  • 1.4: Mühle

    3 Stück staubdichte Kleinmühle zum Mahlen des Calciumsulfats
    • 0%
      finanziert
    • 300 EUR
      Gesamtbedarf
    • 300 EUR
      fehlen noch
  • 2.2: Absperrarmatur

    Motorklappe DN 150 zur automatischen Absperrung des Rohwassers, gebraucht
    • 0%
      finanziert
    • 600 EUR
      Gesamtbedarf
    • 600 EUR
      fehlen noch
  • 2: Überwachung

    Trübungsmessung, und Automatikarmatur zur Abschaltung der Anlage bei Starkregen 2.1: Trübungsmessung Automatisches Freifallphotometer zur Messung der Rohwassertrübung, gebraucht
    • 0%
      finanziert
    • 2.000 EUR
      Gesamtbedarf
    • 2.000 EUR
      fehlen noch
  • 1. Dosiertechnik

    Begrenzender Faktor der derzeitigen Aufbereitungsleistung ist die Flockmittel- und Chlordosierung mit hydraulischen Dosierpumpen. Für diese ist eine Differnzdruck erforderliche, der zur Zeit die Leistung begrenzt. 1.1: Container
    • 84.67%
      finanziert
    • 1.500 EUR
      Gesamtbedarf
    • 230 EUR
      fehlen noch
Blog-Beiträge
  • Keine Einträge vorhanden.
  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
Suche
Projektverantwortung
M. Kollete
Kontakt
Organisation
Verein zur Förderung der Trinkwasserversorgung
Verein zur Förderung der Trinkwasserversorgung in Kamerun e.V. ist ein entwicklungspolitischer Verein, der sich für die Förderung der Trinkwasserversorgung in Kamerun einsetzt. Motto des Vereins: Sauberes, und bezahlbares Trinkwasser in ausreichender Menge ist eine essentielle LebensgrundlageEr hat seinen Sitz in Trier, c/o Michael Kollete, ... mehr
Web: trinkwasser-kamerun.de
Aktuelle Stimmen
            Spenden-Button für Ihre Homepage
            Unterstützen Sie dieses Projekt indem Sie den Spenden-Button auf Ihrer Homepage einbinden.
            Dazu einfach folgenden Code an eine beliebige Stelle auf Ihrer Homepage kopieren:
             
            So sieht der Button auf Ihrer Homepage aus:
            Kontakt
            • Technische Fragen:
              E-Mail: change@betterplace.org
              Telefon: 030 7676 4488 42

              Sonstige Fragen:
              E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
              Telefon: 0651 7199 816