Projektnummer: 59617
Veröffentlicht am: 28 Dezember 2017

Trier, Deutschland

Café Welcome- interkultureller Treffpunkt für Einheimische und Geflüchtete

  • 14%
    finanziert
  • 3.860 EUR
    fehlen noch
  • 5
    Unterstützer
Noch immer nimmt die Situation von Asylsuchenden bzw. Geflüchteten einen bedeutsamen Aspekt vieler gesellschaftlicher und politischer Debatten ein. Unabhängig von Obergrenzen und Verteilungsschlüsseln steht die Gesellschaft vor einer enormen Aufgabe. Die Herausforderung der nächsten Jahre liegt in der sozialen Integration der Menschen, die zu uns kommen und hier bleiben werden.

Mit dem Café Welcome wurde bereits im Juni 2015 ein offenes und unverbindliches Angebot in Trier Nord geschaffen, welches interessierten Bürgern und Bürgerinnen sowie Neuzugewanderten im gleichen Maße offen steht und von Stadtteilbewohnern/-innen ehrenamtlich getragen wird. Das Begegnungscafé findet jede Woche dienstags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr statt und sieht sich hauptsächlich als lebendigen Treffpunkt, aber auch als Vermittlungsstelle und Anlaufpunkt zu anderen Hilfsorganisationen. Seit der Gründung des Café Welcome hat sich einiges getan. Ziel war es, eine offene und tolerante Willkommenskultur im Stadtteil zu etablieren und auch zu leben. Es wurden Kontaktmöglichkeiten und Angebote geschaffen, bei denen sich Einheimische und Geflüchtete auf Augenhöhe begegnen. Unter anderem entstand so die „Flinke Nadel“, eine Frauengruppe, welche sich jeden Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr im Café Welcome trifft, um bei Kaffee und Tee gemeinsam zu stricken, zu häkeln oder zu nähen. 

Auch nach 2 Jahren werden die Räumlichkeiten im Bürgerhaus Trier Nord noch immer regelmäßig von ca. 30-50 Gästen besucht. Während 2015 in erster Linie Willkommensangebote für Neuzugewanderte benötigt wurden, geht es inzwischen weniger um eine Erstversorgung der Geflüchteten, als vielmehr um ein Ankommen in der Nachbarschaft und um die Integration der Neuzugewanderten im sozialen Wohnumfeld. Vor diesem Hintergrund soll der Schwerpunkt unserer Arbeit in Zukunft auf der Förderung von strukturell nachhaltigen Kontakten zwischen einheimischen und neuzugewanderten Stadtteilbewohnern liegen. Bestehende und zukünftige Angebote sollen allen Stadtteilbewohnern einen Zugang zu Informationen und zum interkulturellen Austausch ermöglichen.

Im Fokus steht der Prozess des gegenseitigen Kennenlernens, die Ermöglichung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und die Identifikation mit dem neuen Wohnumfeld. Hierzu sind weitere Begegnungstreffen zwischen Neuzugewanderten und Einheimischen, u.a. in Form von Ausflügen und Besichtigungen in der näheren Umgebung, geplant. Aus diesem Grund sind wir auf finanzielle Hilfen für Fahrt- oder Buskosten, Eintrittsgelder, Druck von Werbeflyern und Plakaten, sowie für die Verköstigung während der Ausflüge angewiesen. Die Ausflüge sollen dazu dienen, Trier und die nähere Umgebung besser kennen zu lernen und mehr über die Stadtgeschichte, Deutschland und die Begründung der Demokratie zu erfahren. Angedacht ist beispielsweise eine geführte Exkursion zum Hambacher Schloss und in den Mainzer Landtag.


Was benötigt wird
  • Eintrittsgelder Besuch kultureller Einrichtungen

    Um Integration u. Begegnung zwischen Einheimischen und Zugewanderten inTrier Nord zu fördern, planen wir, gemeinsam kulturelle Einrichtungen in der näheren Umgebung zu besuchen. Hierfür benötigen wir Eintrittsgelder (z.B. zum Hambacher Schloss)
    • 0%
      finanziert
    • 500 EUR
      Gesamtbedarf
    • 500 EUR
      fehlen noch
  • Reise-/Buskosten für geplante Ausflüge

    Insgesamt planen wir 3 Tagesausflüge in der näheren Umgebung. Teilnehmen können einheimische und zugewanderte Stadtteilbewohner. Hierfür benötigen pro Ausflug 500€ als Tagesmiete für einen Bus.
    • 1.33%
      finanziert
    • 1.500 EUR
      Gesamtbedarf
    • 1.480 EUR
      fehlen noch
  • Fortbildung der ehrenamtlichen Helfer

    Um die ehrenamtlichen Helfer und Flüchtlingsbegleiter adäquat auf ihre Aufgaben vorzubereiten oder im Speziellen zu schulen und fortzubilden, benötigen wir finanzielle Hilfe für Raummieten und Honorarmittel für Referenten.
    • 14.67%
      finanziert
    • 1.500 EUR
      Gesamtbedarf
    • 1.280 EUR
      fehlen noch
  • Verköstigung während der Ausflüge u. Besichtigunge

    Für die Verköstigung der Teilnehmer an den Ausflügen (z.B. für ein kleines Picknick) und für die Getränkeversorgung im Café Welcome benötigen wir finanzielle Hilfe.
    • 25%
      finanziert
    • 800 EUR
      Gesamtbedarf
    • 600 EUR
      fehlen noch
  • Öffentlichkeitsarbeit

    Um die Stadtteilbewohner auf unsere Angebote aufmerksam zu machen, benötigen wir finanzielle Hilfe für die Druckkosten von Flyern, Plakaten, usw.
    • 100%
      finanziert
    • 200 EUR
      Gesamtbedarf
Blog-Beiträge
  • Veröffentlicht am 20 Juni 2018, 15:34 Uhr

    Wie Integration im Stadtteil gelebt werden kann...

    In den letzten Wochen und Monaten hat sich einiges um und im Café Welcome getan. Wir mussten uns von 2 ehrenamtlichen Helfern verabschieden, die aus persönlichen Gründen, wie dem Ende ihres Studiums und dem Umzug in eine andere Stadt, nun nicht mehr unsere Arbeit begleiten können. Leider ist im Sommer 2018 auch einer unserer engagierten Helfer nach schlimmer und langer Krankheit verstorben. Wir werden ihn nie vergessen und hoffen, dass es ihm dort, wo er jetzt ist gut geht!Doch wir haben auch erfreuliches zu berichten, so konnte das Kernteam des Café Welcome um 4 neue freiwillige Helfer ergänzt werden und im Rahmen der Ehrenamtsarbeit fanden verschiedene Ausfüge und Veranstaltungen, wie ein Theaterbesuch mit einheimischen und neuzugewanderten Kindern aus dem Stadtteil, ein Familienausflug für Gäste des Café Welcome zum Freizeitgebiet Petrisberg, eine Teilnahme unserer internationalen Frauenhandarbeitsgruppe an einem interkulturellen Kunstprojekt und das Fest des Fastenbrechens, "Eid al-Fitr", in unseren eigenen Räumlichkeiten des Bürgerhaus Trier Nord e.V. statt. Für die Zukunft sind weitere Ausflüge zusammen mit neuzugewanderten Geflüchteten und einheimischen Stadtteilbewohnern geplant. Hier soll der Fokus auf dem Kennenlernen von Trier und der deutschen Geschichte liegen und im Rahmen einer Art Geschichtswerkstatt zum Thema "Auf den Spuren der Demokratie" stattfinden. 
  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
Suche
Projektverantwortung
B. Weihmann
Kontakt
Organisation
Bürgerhaus Trier-Nord e.V.
Seit über 30 Jahren - Gemeinwesenarbeit Bürgerhaus Trier-Nord e.V.Bereits Anfang der 80iger Jahre wurde der Verein der Nutzer und Förderer Trier-Nord e.V. kurz Bürgerhaus Trier-Nord e.V. gegründet. Seit den Anfängen ist der Verein im Bereich der sozialen Stadtteilentwicklung nach den Prinzipien der Gemeinwesenarbeit tätig. Im Stadtteil ... mehr
Web: www.buergerhaus-trier-nord.de
Spenden-Button für Ihre Homepage
Unterstützen Sie dieses Projekt indem Sie den Spenden-Button auf Ihrer Homepage einbinden.
Dazu einfach folgenden Code an eine beliebige Stelle auf Ihrer Homepage kopieren:
 
So sieht der Button auf Ihrer Homepage aus:
Kontakt
  • Technische Fragen:
    E-Mail: change@betterplace.org
    Telefon: 030 7676 4488 42

    Sonstige Fragen:
    E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
    Telefon: 0651 7199 816