Projektnummer: 57943
Veröffentlicht am: 27 Oktober 2017

Waldrach, Deutschland

Mache praktische Kurse für alleinstehende jugendliche Flüchtlinge möglich!

  • 20%
    finanziert
  • 1.760 EUR
    fehlen noch
  • 5
    Unterstützer
In diesem Projekt geht es darum, den Jungen in der Johanniter Wohngruppe Waldrach Wissen zu vermitteln, das sie für ihr Leben in Deutschland ohne eine Familie, die sie stützt und schützt, brauchen.

In der Jugendwohngruppe Waldrach (Trier-Land) der Johanniter-Unfall-Hilfe leben seit Mitte 2016 Jungen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren, die als Flüchtlinge allein nach Deutschland gekommen sind. Die aktuell 12 Jungen aus Somalia, Syrien, Afghanistan, Pakistan und der Elfenbeinküste haben teils Schlimmes erlebt. Sie besuchen alle Regel- bzw. berufsbildende Schulen in Trier, nehmen zusätzliche Angebote zur Sprachförderung wahr und bemühen sich in den Ferien um Praktika. Die Jungen sind sehr bemüht und möchten sich integrieren. Doch das Leben in Deutschland ist ganz anders, als sie es von zu Hause kennen und es gibt zahllose Hürden – nur angefangen von der Sprache über die neue Kultur, unbearbeitete Traumata, die die Jungen von ihrer Flucht mitbringen, bis zu Schulabschlüssen, die unter diesen Voraussetzungen noch erworben werden sollten.

In der Waldracher Johanniter Wohngruppe sollen regelmäßig Informationsveranstaltungen stattfinden, die den Jungen Orientierung in der neuen Lebenswelt geben zum Beispiel zum deutschen Recht, zu Verkehrsregeln, zu Drogen (denen die Jungen in ihren Heimatländern so nicht begegnet sind), zu Berufen und Bewerbung und auch zur gesunden Ernährung.
Ein Problem ist, dass die Informationsveranstaltungen zwar vielfach kostenlos organisiert werden können (etwa durch die Polizei, Handwerkskammer oder Krankenkassen), jedoch ein Simultanübersetzer notwendig ist, der es – besonders den Jungen, die erst kurz in Deutschland sind – möglich macht, den Inhalten überhaupt zu folgen. Nötig wäre aktuell sowohl ein Übersetzer für Somali als auch für Afghanisch. Gelder dafür werden aber vom Jugendamt nicht bewilligt. So sind zukünftige Orientierungskurse und Schulungen derzeit nicht planbar, weil kein Dolmetscher finanziert ist. 
Was benötigt wird
  • Mit Rädern (sicher) mobil werden

    Nur wenige der jungen Flüchtlinge in Waldrach haben ein eigenes Fahrrad. Noch weniger Jungen kennen sich gut mit den Verkehrsregeln aus. Wir möchten daher unbedingt einen professionellen Fahrsicherheitskurs realisieren. Außerdem bräuchten wir Räder.
    • 0%
      finanziert
    • 800 EUR
      Gesamtbedarf
    • 800 EUR
      fehlen noch
  • Koch-Praxis-Schulung und Ernährungsberatung

    Die meisten der Jungen haben keine Erfahrung im Kochen und keine Ahnung vom Nährwert von Lebensmitteln und Gesundheitsaspekten. Sie müssen aber selbst einkaufen und ihre Ernährung regeln lernen. Ein Koch und ein Ernährungsberater wollen helfen.
    • 0%
      finanziert
    • 600 EUR
      Gesamtbedarf
    • 600 EUR
      fehlen noch
  • Berufsorientierungs- und Bewerbungskurs

    Die Jungen suchen Ziele für ihr Leben. Die Arbeits- und Ausbildungswelt in Deutschland unterscheidet sich aber stark von der in ihren Ursprungsländern. Im Kurs sollen realistische Berufschancen gesucht und der Weg dahin gezeigt und geebnet werden.
    • 10%
      finanziert
    • 400 EUR
      Gesamtbedarf
    • 360 EUR
      fehlen noch
  • Recht und Gefahren

    Was ist erlaubt, was nicht? Welche Konsequenzen hat Fehlverhalten? Was sind das überhaupt für Substanzen, die ich vielleicht im Park angeboten bekomme? Den Jungen ist vieles unvertraut, dem sie in Deutschland begegnen. Die Polizei würde helfen.
    • 100%
      finanziert
    • 400 EUR
      Gesamtbedarf
Blog-Beiträge
  • Veröffentlicht am 29 Januar 2019, 15:32 Uhr

    Ich habe 395,00 € Spendengelder erhalten

    Mit dem gespendeten Geld machen wir Fördermaßnahmen für die jungen Flüchtlinge der Johanniter-Wohngruppe Waldrach möglich. Dabei können die Inhalte mit verschiedenen Medien vermittelt werden. 
  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
Suche
Projektverantwortung
R. Lüders
Kontakt
Organisation
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. RV Trier-Mosel
Die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. ist seit über 60 Jahren in den unterschiedlichsten sozialen und karitativen Bereichen aktiv. Sie steht in der Tradition des evangelischen Johanniterordens, dessen wichtigstes Anliegen seit Jahrhunderten die Hilfe von Mensch zu Mensch ist. Mit mehr als 15 000 hauptamtlichen Mitarbeitern, etwa 30 000 ehrenamtlichen ... mehr
Web: johanniter.de
Spenden-Button für Ihre Homepage
Unterstützen Sie dieses Projekt indem Sie den Spenden-Button auf Ihrer Homepage einbinden.
Dazu einfach folgenden Code an eine beliebige Stelle auf Ihrer Homepage kopieren:
 
So sieht der Button auf Ihrer Homepage aus:
Kontakt
  • Technische Fragen:
    E-Mail: change@betterplace.org
    Telefon: 030 7676 4488 42

    Sonstige Fragen:
    E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
    Telefon: 0651 7199 816