Organisation

Postfach 3223, 54222 Trier, Deutschland

Refugee Law Clinic Trier e.V.

Am 16. Dezember 2014 gründete sich mit 24 Gründungsmitgliedern der gemeinnützige Verein „Refugee Law Clinic Trier e.V.“. Inzwischen hat er über 170 Mitglieder.

Zweck des Vereins ist die Unterstützung von Flüchtlingen, AusländerInnen und AsylbewerberInnen bei administrativen, rechtlichen und sonstigen Fragen und Herausforderungen in Deutschland. Kernstück dieser Unterstützung ist das Angebot einer kostenlosen juristischen Beratung, die unter strenger Beachtung von § 6 Rechtsdienstleistungsgesetz erfolgt. Hierzu bildet der Verein mittels eines eigenen Ausbildungsprogramms, über das Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Schirmherrschaft übernommen hat, Berater und Beraterinnen aus.

Zugleich will der Verein durch seine Unterstützung von Asylsuchenden in der aktuellen Debatte um die Flüchtlingszuwanderung ein deutliches Zeichen für Weltoffenheit und Menschlichkeit setzen.

Schließlich soll Studierenden der Rechtswissenschaften und anderer Fächer die Möglichkeit geboten werden, durch die Arbeit an realen Lebenssachverhalten ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse auch in einem praktischen Zusammenhang anzuwenden. Gefördert werden soll damit der gesellschaftliche Zusammenhalt, eine praxisnahe universitäre Ausbildung sowie das Betreuungsangebot zugunsten von AusländerInnen und AsylbewerberInnen in Trier und der Umgebung.

Dabei will der Verein seine Ziele mit Unterstützung von bestehenden Akteuren in der Flüchtlingshilfe sowie in enger Kooperation mit PraktikerInnen aus dem Bereich des Asyl- und Ausländerrechts verwirklichen. Des Weiteren wird der Verein unter anderem unterstützt von der Universität Trier.

Der Verein ist überkonfessionell und parteipolitisch neutral.
  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
  • Gesamtbedarf 2.915.566 EUR
  • davon offen 513.726 EUR
  • Gesamtspenden 2.401.841 EUR
  • entspricht 82.4 %
Suche
Neuste Blogeinträge
  • E. Boné-Leis: Ein herzliches Dankeschön für die Spende, die gestern verbucht wurde. Somit wurde erstmal der Bedarf erfüllt. Alle Plakate und Flyer sowie Postkarten sind gedruckt und wurden bereits verteilt. Wie sich herausstellte, ... weiter

  • Christel Aretz: Einrichtung der ersten Bibliothek im Slum von Mathare/Nairobi Kenia um das Lesen der Kinder und Jugendlichen zu fördern. Da sich der Staat Kenia um die Bildung der Slumbevölkerung so gut wie gar nicht kümmert.

  • T. Treptau: Die Corona Krise hat leider dazu geführt, dass wir unser komplettes Osterferien-Programm mit zwei ausgebuchten Freizeiten zzgl. aller Skiangebote unseres externen Partners jugendreisen.com GmbH absagen mussten. ... weiter

  • E. Kimmlingen: Im Moment müssen wir ein Corona Zentrum außerhalb des Krankenhauses einrichten, um Corona Patienten von den anderen Patienten zu trennen.Die Spenden werden für Umbaumaßnahmen in den bisherigen Lagerräumen , ... weiter

  • Markus Eichhorn:  Um auch zukünftig einen reibungslosen Rehasport anzubieten, sind wir daher auf deine Hilfe angewiesen um unser Angebot nach der Corona Krise aufrecht zu erhalten. ... weiter

Kontakt
  • Technische Fragen:
    E-Mail: change@betterplace.org
    Telefon: 030 7676 4488 42

    Sonstige Fragen:
    E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
    Telefon: 0651 7199 816