Projektnummer: 26506
Veröffentlicht am: 26 Februar 2015

Lahore, Pakistan

Gleiche Rechte für Frauen, Mädchen und religiöse Minderheiten in Pakistan

  • 100%
    finanziert
  • 25
    Unterstützer
In der Islamischen Republik Pakistan schützen Recht und Gesetz in erster Linie den islamischen Mann. Frauen und Angehörige nicht muslimischer Minderheiten haben nicht nur nicht die gleichen Rechte, sie genießen auch nicht den Schutz der Gerichte. Das öffnet der Willkür Tür und Tor: Mehr als 1000 Frauen und Mädchen werden pro Jahr Opfer von Ehrenmorden oder Säureattacken, weit mehr von Zwangsehen und der Prügelstrafe. Und immer wieder hört man von Steinigungen. Kinder werden bereits in der Schule angehalten, dieser Rechtsauffassung durch intensives Studium der Lehren des Islam zu folgen; tun sie es nicht, müssen sie sich selbst als Ungläubige bezeichnen und erhalten zusätzlich schlechtere Noten. In einer so erzogenen Gesellschaft versuchen immer wieder Extremisten, für sich Kapital zum Nachteil ihrer Mitmenschen zu ziehen. Der Vorwurf, den Koran oder den Propheten beleidigt zu haben, ist ein probates Mittel, sich des Eigentum seines z.B. christlichen Nachbarn zu bemächtigen. Muslimische Extremisten sorgen für den notwendigen Druck auf die Gerichte, und der Beschuldigte verschwindet ein Leben lang hinter Gittern oder wird sogar zum Tode verurteilt. Und ganz grausam trifft es immer wieder minderjährige christliche Mädchen, die als Haushaltshilfe zum Lebensunterhalt der Familie beitragen wollen und sich der Annäherungsversuche ihrer Dienstherren erwehren müssen. Er sperrt das Mädchen ein, misshandelt es, nimmt es als Zweitfrau. Mit der üblichen Zwangskonvertierung zum Islam verlieren die Eltern das elterliche Sorgerecht, denn laut Koran können christliche Eltern kein muslimisches Kind erziehen. Polizei und Justiz stellen sich auf die Seite der Täter, das Kind ist dem Verbrecher ausgeliefert.Die christliche Rechtanwältin Aneeqa Maria Antony setzt sich mit dem von ihr gegründeten Hilfswerk THE VOICE (Die Stimme) für Christen in Not ein. Sie vertritt sie vor Gericht, sie sorgt, wenn notwendig, für eine sichere Unterbringung. Sie nimmt unversorgte Waisenkinder in ihre Obhut, um sie vor Ausbeutung zu schützen, und fördert ihre Schul- und Berufsausbildung. Behinderte Kinder erhalten eine adaequate Versorgung. Frau Antony, die mit Katrin Bornmüller und kollegial mit Rechtsanwältin Carmen Jondral-Schuler befreundet ist, hat schon dreimal Wittlich besucht und in Vorträgen über ihre Arbeit berichtet. Sie verdient unsere Anerkennung und unsere Unterstützung.

Was benötigt wird
  • Erziehung zum Selbstbewusstsein

    Gleiche Rechte für Frauen, Mädchen und religiöse Minderheiten in Pakistan. Die Rechtanwältin Aneeqa Maria Antony setzt sich mit dem von ihr gegründeten Hilfswerk THE VOICE (Die Stimme) für Benachteiligte in Not ein. Dabei wollen wir helfen!
    • 100%
      finanziert
    • 9.999 EUR
      Gesamtbedarf
Blog-Beiträge
  • Veröffentlicht am 26 April 2016, 14:40 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    ZUr Unterstützung der vergewaltigten und misshandelten Frauen und Kinder , die von unserem Kontaktverein The Voice betreut werden. Momentan werden zusehends mehr  die Minderheitén zu Opfern, sie werden misshandelt und sogar verbrannt.Man kann mittlerweilen doch viel über die Medien erfahren darüber. SO leisten wir mit finanzieller Hilfe Unterstützung.DAnke allen Spendern, es gibt so viel zu tun.Katrin BornmüllerEs wurden 500,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:Erziehung zum Selbstbewusstsein 500,00 €
  • Veröffentlicht am 4 April 2016, 15:43 Uhr

    Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

    Herzlichen Dank an alle Unterstützer, nun können wir wieder helfen.Die Situation in Pakistan ist "ein Horror", wir kämpfen weiter wie auch für Christen und Yeziden im irak, syrien und Kurdistan/Türkei.Danke noch einmal.Ihre dankbare Katrin BornmüllerEs wurden 9.499,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:Erziehung zum Selbstbewusstsein 9.499,00 €
  • google+
  • facebook
  • twitter
  • drucken
Suche
Projektverantwortung
K. Bornmüller
Kontakt
Organisation
Internationale Gesellschaft für Menschenrechte
Die IGFM ist eine Menschenrechtsorganisation, die 1972 in Frankfurt am Main gegründet wurde. Sie unterstützt Menschen, die sich gewaltlos für die Verwirklichung der Menschenrechte in ihren Ländern einsetzen oder die verfolgt werden, weil sie ihre Rechte einfordern. Nach Auffassung der IGFM sind nach dem Recht auf Leben und Sicherheit der ... mehr
Web: www.igfm.de
Aktuelle Stimmen
  • muhiddin b.

    Viel Erfolg,

    • Katrin B.

      herrzlich bitte ich, dieses Projekt zu unterstützen. Man macht sich keine Vorstellung, wie mit den Minderheiten und insbesondere Frauen und Mädchen umgegangen wird.Sie sind der Müll und der Spielball der islamischen Gesellschaft dort. Wichtig ist unsere Aufmerksamkeit, das könnte auf Dauer etwas ändern, ich jedenfalls und alle Mitstreiter der Internationalen Geselllschaft für Menschenrechte sind der Meinung, nur über Öffentlichkeitsarbeit und Hilfe für die Betroffenen, Unterstützung zur Schulbildung, so weit es geht ,kann etwas geändert werden

    Spenden-Button für Ihre Homepage
    Unterstützen Sie dieses Projekt indem Sie den Spenden-Button auf Ihrer Homepage einbinden.
    Dazu einfach folgenden Code an eine beliebige Stelle auf Ihrer Homepage kopieren:
     
    So sieht der Button auf Ihrer Homepage aus:
    Kontakt
    • Technische Fragen:
      E-Mail: change@betterplace.org
      Telefon: 030 7676 4488 42

      Sonstige Fragen:
      E-Mail: meinehilfe@volksfreund.de
      Telefon: 0651 7199 816